Freitag, 1. März 2019

Recht und Moral sind einander entgegengesetzt.

 
Ob etwa des Sittengesetz dem Rechtsbegriffe eine neue Sanktion gebe, ist eine Frage, die gar nicht in das Na- turrecht, sondern in eine reelle Moral gehört und in ihrer Zeit wird beantwortet werden. Auf dem Gebiete des Naturrechts hat der gute Wille nichts zu tun. Das Recht muss sich erzwingen lassen, wenn auch kein Mensch einen guten Willen hätte; und darauf geht eben die Herrschaft des Rechts aus, eine solche Ordnung der Dinge zu entwerfen. Physische Gewalt und sie allein gibt ihm auf diesem Gebiete die Sanktion.

So bedarf es keiner künstliche Vorkehrungen, um Naturrecht und Moral zu scheiden: Denn wenn man  nichts anderes vor sich genommen hat, als Moral - eigentlich auch diese nicht einmal, sondern Metaphysik der Sitten -, so wird man nach der künstlichen Scheidung doch nie etwas Anderes unter seinen / Händen finden, als Moral. - Beide Wissenschaften sind schon ursprünglich und ohne unser Zutun durch die Vernunft gesetzt und sind völ- lig entgegengesetzt.
______________________________________________________________
Grundlage des Naturrechts nach Prinzipien der Wissenschaftslehre, SW Bd. III, S.
54f.



Nota. - Recht und Moral sind einander entgegengesetzt: Da sagt er mehr, als ihm anscheinend bewusst ist. Im- merhin, philosophisch betrachtet lässt er als Moral - die ja doch, um gebieten zu können, material und positiv sein muss - nur ihre Grundlegung gelten: Metaphysik der Sitten, und die ist formal und problematisch. Nur, wo die Moral in conreto gebietet, kann sie ja auch dem Recht, nämlich wo es selber positiv wird, widersprechen: nur, wo beide jeweils praktisch werden. 


Fichtes Thema war noch, dass unter seinen Zeitgenossen viele waren, die das Recht aus der Moral herleiten wollten - so, dass die Gesetze vor ihr sich rechtfertigen müssten. Zu vielen galt noch das kirchliche Dogma als verbindlich und mochten nirgends davon absehen. Für den heutigen Leser ist die Aufgabe umgekehrt: Wo man meint, das Private sei politisch, wird man dazu neigen, die Stimme meines Gewissens, die nur mir und immer hier und jetzt gebietet, darzustellen als den vorgängigen Konsens aller guten Menschen - eben als Gesetz. Das ist nicht nur politisch selbstmörderisch; es ist un- und antimoralisch.
JE


Sie erkennen den Zusammenhang des Fotos mit dem Text nicht? Es gibt auch keinen.

Im übrigen gehört das Bild mir nicht, ich habe es im Internet gefunden. Sollte es Ihres sein und Sie missbilligen seine Verwendung an dieser Stelle, teilen Sie es mir bitte auf diesem Blog mit.
JE

Keine Kommentare:

Kommentar posten