Montag, 23. Juni 2014

Übereinstimmung ist der Zweck der Vernunft.


Rainer Sturm  / pixelio.de

Religion zwar ist Angelegenheit aller Menschen, und jeder redet da mit Recht hinein und streitet: dies ist Bestimmung des Menschen und Anlage, um allmählich Übereinstimmung, den großen Zweck der Vernunft, hervorzubringen. 

___________________________________
Rückerinnerungen, Antworten, Fragen [S. 136]
 


Nota I. 
Mit andern Worten - Vernunft ist immer da an ihrem Platz, wo Übereinstimmung angebracht ist. Alles andere liegt nicht in ihrem Zweck.

Nota II. 
Im sittlichen Bereich ist Übereinstimmung nicht nötig. Das Sittengesetz lautet: Tu das, was dein Gewissen dir gebietet, oder, mit andern Worten: Handle aus Freiheit. Aus Freiheit kann ich nicht handeln, wenn ich zuerst frage, was den andern ihr Gewissen gebiete, und mich mit ihnen darüber ins Benehmen setze. Es kommt auch gar nicht darauf an, ob es dasselbe gebiet, sondern darauf, dass es das Gewissen ist, das gebietet.
JE 


Keine Kommentare:

Kommentar posten