Mittwoch, 14. Januar 2015

Das Ich bestimmt sich selbst aus nichts.


Hier gibt es keine Gründe; wir sind an der Grenze aller Gründe. Man muss nur zusehen, was man da erblicke. Jeder wird sehen: es gibt da kein Vermittelndes. Das Ich geht über, weil es übergeht, es bestimmt sich, weil es sich bestimmt, die Übergehen geschieht durch einen sich selbst begründenden Akt der absoluten Freiheit;es ist ein Erschaffen aus nichts, ein Machen dessen, was nicht war, ein absolutes Anfangen.

In der Unbestimmtheit liegt nicht der Grund der nachfolgenden Bestimmtheit, denn beide heben sich auf. Im Moment A war ich unbestimmt, mein ganzes Wesen wurde in dieser Unbestimmtheit aufgehoben. Im Moment B bin ich bestimmt, es ist etwas Neues da; dies kommt aus mir selbst; das Übergehen geht durch einen sich selbst begründenden Akt der Freiheit über.

Die Tätigkeit, die sich darin äußert, soll heißen reale Tätigkeit, der Akt, durch welchen sie sich äußert, ein praktischer; das Feld, worin sie sich äußert, das praktische, diesem Akte haben wir zugesehen und sehen ihm noch zu. Die Tätigkeit, womit dies geschieht, soll heißen ideale Tätigkeit.

Ich das Anschauende, idealiter Tätige, finde nun diesen Akt der absoluten Freiheit; aber ich kann ihn nicht finden noch beschreiben, ohne ihm etwas entgegenzusetzen. Ich bestimme mich selbst heißt, ich erhebe eine Möglichkeit zur Wirklichkeit, ein Vermögen zur Tat. ...

Vermögen ist nichts als die Tätigkeit auf eine andere Art angeschaut. Jeder besondere Akt wird angeschaut, indem er durch ein Vermögen erklärt wird, so ist auch bei dem Akte der absoluten Freiheit. Eine Tätigkeit ist nicht ohne ein Vermögen und ein Vermögen nicht ohne Tätigkeit: Beide sind eins, sie werden nur aufgefasst von verschiedenen Seiten. Als Anschauung aufgefasst, gibts die Tätigkeit, als Begriff das Vermögen.
_________________________________________
Wissenschaftslehre nova methodo, Hamburg 1982, S. 147


Nota.- Aus nichts wird nichts, wird er später sagen, da wird er uns klären wollen, weshalb die Vernunft nicht entstanden sein kann, sondern "immer schon" dagewesen sein muss. Wer ihm aufmerksam zugehört hat, wird erkennen, dass er sich da im Grunde widersprochen hat.
JE






Nota. Das obige Foto gehört mir nicht, ich habe es im Internet gefunden. Wenn Sie der Eigentümer sind und seine Verwendung an dieser Stelle nicht wünschen, bitte ich um Nachricht auf diesem Blog.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen