Montag, 11. Juni 2018

Unser Bewusstsein ist aus einem reinen Wollen abgeleitet.



Reelle Wirksamkeit ist nur möglich nach einem Zweckbegriffe, und der Zweckbegriff ist nur unter der Bedingung einer Erkenntnis, und diese unter der Bedingung einer reellen Wirksamkeit möglich; und das Bewusstsein würde durch einen Zirkel, und sonach gar nicht erklärt. Es muss daher etwas geben, das Objekt der Erkenntnis und Wirksamkeit zugleich sei.

Alle diese Merkmale sind nur in einem allem empirischen Wollen und aller empirischen Erkenntnis vorauszu- setzenden reinen Willen vereinigt. Dieser reine Wille ist etwas bloß Intelligibles, wird aber, in wiefern es sich in einem Gefühl des Sollens äußert und zufolge dessen gedacht wird, aufgenommen in die Form des Denkens überhaupt als ein Bestimmtes im Gegensatze eines Bestimmbaren, dadurch werde ich das Subjekt dieses Willens, ein Individuum, und als Bestimmbares dazu wird mir ein Reich intelligibler Wesen.

Aus diesem reinen Begriffe lässt sich ableiten und muss abgeleitet werden das gesamte Bewusstsein.
_________________________________________
Wissenschaftslehre nova methodo, Hamburg 1982, S. 152


Nota. - Erkenntnis kann ich nur haben, sofern ich reell wirksam werde. Reell wirksam werden kann ich nur, wenn ich mir von meinen Zwecken einen Begriff mache. Von meinen Zwecken kann ich mir Begriffe nur machen, soweit ich Erkenntnis habe. - Das ist der Zirkel.

Merke: Hier werden Begriffe verknüpft! Lediglich Begriffe: In ihnen steckt nur, was in sie hineindefiniert wurde; nichts treibt sie über sich hinaus. Der Begriff ruht. 

Nun wissen wir aber, dass der Begriff nur die tote Form einer lebendigen Tätigkeit ist: des Vorstellens nämlich. Das Vorstellen ist nicht zufällig, so dass es auch unterbleiben könnte. Es ist von einem Gefühl des Sollens ge- tragen, welches das Gefühl des Bestimmen-Sollens ist: Das Vorgefundene wird nicht einfach als bestimmbar aufgefasst, sondern als etwas zu-Bestimmendes; seine Unbestimmtheit ist der Mangel an ihm, der schlech- terdings behoben werden soll.

So muss ich es mir vorstellen, wenn es möglich sein soll, aus besagtem Zirkel auszbrechen und mit dem Be- stimmen fortzufahren. Möglich muss es aber gewesen  sein, denn wir wissen, dass es wirklich geworden ist.

Um mir das Gefühl des Sollens vorstellen zu können, muss ich mir ein Wollen-überhaupt denken, das seinerseits dem wirkenden Ich zu Grunde gedacht wird.

Es handelt sich nicht um die metaphysische Konstruktion, 'wie alles so kommen musste, wie es gekommen ist'; sondern um die kritische Suche, wie man sich alles vorstellen muss, wenn man einen Sinn darin finden will. Ob man aber einen Sinn darin finden will, entscheidet die Freiheit - oder auch, "was man für ein Mensch ist".
JE







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen