Donnerstag, 21. Januar 2016

Real oder ideal?



Fichtes Gebrauch von 'real' und 'ideal' ist nur scheinbar verwirrend.  Ein An sich gibt es bei ihm nicht, das wissen wir doch schon, also ist nichts an sich real und nichts an sich ideal, sondern Eins immer nur in Hinblick auf das Andre. Es ist einfach die Unterscheidung von erster und zweiter semantischer Ebene; zwischen Objekt-ebene und Metaebene:

"Die Begriffe Reales und Ideales gelten nur relativ, in den Zwischenräumen liegen Mittelglieder, die ideal und real sind, je nachdem man sie vorwärts oder rückwärts bezieht."

_________________________________________
Wissenschaftslehre nova methodo, Hamburg 1982, S. 200






Keine Kommentare:

Kommentar posten