Donnerstag, 27. Dezember 2018

Begreifen heißt zusammenfassen und begrenzen.


Zuvörderst - wass heißt denn verstehen oder begreifen? Es heißt festsetzen, bestimmen, begrenzen. Ich habe eine Erschei- nung begriffen, wenn ich ein vollständiges Ganzes der Erkenntnis dadurch erhalten habe, das allen seinen Tei- len nach in sich begründet ist; wenn jedes durch alles und alles durch jedes Einzelne begründet oder erklärt wird. Dadurch erst ist es vollendet oder begrenzt. -

Ich habe nicht begriffen, wenn ich noch im Erklären bin, wenn mein Dafürhalten noch im Schweben und also noch nicht befestigt ist; wenn ich noch von Teilen meiner Erkenntnis zu anderen Teilen fortgerieben werde. (Ich habe A, welches ein Zufälliges sein soll, noch nicht begriffen, wenn ich nicht eine Ursache dafür, und, da dem A eine bestimmte Art der Zufälligkeit zukommrn muss, eine bestimmte Ursache dazu gedacht habe.)

Ich kann eine Erscheinung nicht verstehen, außer auf eine gewisse Art, heißt daher: Ich werde von den einzel- nen Teilen der Erscheinung immer fortgetrieben bis auf einen gewisssen Punkt, und erst bei diesem kann ich mein Aufsammeln ordnen und das Aufgesammelte in ein Ganzes der Erkenntnis zusammenfassen.
_____________________________________________________________
Grundlage des Naturrechts nach Prinzipien der Wissenschaftslehre, 
SW Bd. III, S. 77    



Nota. - Es ist ein Zirkel: Ich muss die Erscheinung vorab bereits als diese eine gemeint haben, bevor ich sie in Teile zerlegen und sie aus ihnen wieder zusammensetzen kann. Aber es ist ein pragmatischer Zirkel. Denn ob er gelingt, muss sich bei jeder Begriffsbildung erst noch erweisen. Erweisen woran? An der Absicht, in der ich auf die Er- scheinung gemerkt habe. Der Zweck begriff ist immer erst ein gewagter; als Begriff muss er sich noch bewähren. Das Wollen ist die Triebkraft des Erkennens.
JE


 

Keine Kommentare:

Kommentar posten