Donnerstag, 27. August 2015

Selbst die Gefühle kommen nicht von außen.



Schreck, Ferd. Liebermann

Dass dieses System der Sensibilität nicht gefühlt wird, kommt daher: Die Sensibilität  ist nichts Bestimmtes, sondern ein Bestimmbares, würde sie also nicht verändert, so würde nicht gefühlt. Man denke sich das bloße Fühlen als ideale Tätigkeit, dann steht es unterm Gesetze der idealen Tätigkeit, welche nur im Übergehen vom Bestimmbaren zum Bestimmten etwas sein könnte. So ists hier: Das besondere Gefühl ist ein bestimmtes, als solches kann es nur vorkommen, wenn es auf ein Bestimmbares bezogen wird, und dies ist das System der Sensibilität. Sonach geschieht die Vergleichung der Gefühle nur mittelbar, jedes bestimmte Gefühl wird an das ganze System gehalten. /

Dadurch wird nun dem Dogmatismus aller Vorwand genommen. Selbst die Gefühle können nicht von außen in uns hereinkommen, sie wären nichts für uns, wenn sie nicht in uns wären. Soll es Gefühle für uns geben, so wird das System der Gefühle a priori vorausgesetzt.
____________________________________________
Wissenschaftslehre nova methodo, Hamburg 1982, S. 70f.






Keine Kommentare:

Kommentar posten